Europäische Akademie Otzenhausen

In den letzten zehn Tagen habe ich ein interessantes und besonderes akademisches Programm mit der Europäischen Akademie Otzenhausen absolviert.  Es ist ein bisschen schwer zu erklären, weil dieses Programm auf Deutschland beschränkt ist.  Es war ein politischer Kurs, in dem es um die Europäische Union und „Association of South East Asian Nations“ (ASEAN) geht.  Mit 38 anderen Studenten aus Deutschland, Singapur und der USA, habe ich in einem Studentenwohnheim gewohnt.  Zusammen haben wir Vorträge angehört, die Gegenwartskunde diskutiert, und Ausflüge gemacht.  Dieses Programm ist eine Akademie, die staatlich gefördert ist.  Diese Art von Programmen werden von Geldern für die öffentliche Bildung finanziert, die ursprünglich Teil des politischen Umerziehungsprogramms nach dem zweiten Weltkrieg waren.  Das Programm ist etwas ähnlich wie „Model United Nations“ oder „Junior Statesmen of America“, aber es ist ein offizielles Ausbildungsprogramm.  Wenn du mehr wissen möchtest, kannst du hier mehr Information finden (alle auf Englisch!):

http://eao.ma-x.info/index.php?id=133&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=29

Die Akademie liegt in Otzenhausen, Deutschland (im Saarland), aber wir sind auch nach Luxembourg, Trier, und Brüssel gereist.  Ich will etwas über die drei Städte sagen weil sie alle so schön und interessant sind.

LUXEMBOURG

Zuerst sind wir nach Luxembourg gefahren.  Wir haben nur einen Tag in der Stadt Luxembourg verbracht um den Europäischen Gerichtshof zu besuchen.  Der Europäische Gerichtshof setzt das Gesetz der E.U. durch und ist besonders hilfreich wenn es einen Konflikt gibt, der mehrere Mitgliedsstaaten involviert.  Nachdem wir den Gerichtshof gesehen hatten, hatten wir Freizeit um die Gegen zu erkunden.  Luxembourg ist ganz interessant; es gibt einen starken Kontrast zwischen alt und neu.  Ein Paar alte Gebäude – wie der Palast des Herzogs und der Herzogin – haben neue Anbauten, die sehr modern aussehen.  Alles in der Stadt ist ganz teuer, weil Luxembourg viel Geld hat.  Dafür ist die Stadt auch total unbefleckt; ich habe einen Stadtarbeiter gesehen, der die Straße von Hand gestaubsaugt hat.  Luxembourg ist ganz grün; es ist von Hügeln und Gärten überallhin umgeben.

Dieses Orange- und Weiß-gestreifte Bildfeld steht auf einem Hügel.  Die Luxemburger scheinen zu wissen dass ihres Land wie einem Bild aussieht.

Dieses orange- und weiß-gestreifte Bildfeld steht auf einem Hügel. Die Luxemburger scheinen zu wissen dass ihr Land wie ein Bild aussieht.

luxxx.jpg

 

lux2.jpg

 

TRIER

Wir haben auch nur einen Tag in Trier verbracht.  Trier ist die älteste Stadt in Deutschland; als Konstantin der Kaiser des Heiliges Römischen Reiches war, war es die Hauptstadt.  Die Stadt ist alt und schnörkelhaft; jedes Gebäude ist mit goldenen Dekorationen bedeckt, egal ob es sich um eine Kirche oder ein McDonald’s handelt.  Es ist ganz klar dass vor vielen Jahren Trier ein Machtzentrum war, das seine Machte darstellte.  Trier ist auch der Geburtsort von Karl Marx, also ist es eine populäre Stadt für Tourismus.  Bevor wir Trier verlassen haben, hat die ganze Gruppe eine Weinprobe bei einem kleinen Weingut gemacht.  Der Wein war ausschließlich „Rieslinge,“ eine Spezialität der Region.  Er war ganz gut und wir haben auch leckeren Flammkuchen gegessen.

Der Trierer Dom steht in der Ferne

Der Trierer Dom steht in der Ferne

Hier ist den Trierer Dom (links) und die Liebfrauenkirche (rechts)

Hier ist den Trierer Dom (links) und die Liebfrauenkirche (rechts)

KID2.jpg copy

süßes Kind in Trier🙂

BRÜSSEL

Am Ende des Programms sind wir nach Brüssel gereist und haben zwei Tage in einem Hotel übernachtet.  In Brüssel liegen die Sitze der EU-Kommission und des Europäischen Rates.  Wir haben beide besucht um uns mit E.U. Delegierten zu treffen und haben auch die Botschaften für Singapur, Malaysia und den Philippinen besucht.  Das Programm war echt voll und wir hatten nicht viel Freizeit, aber wir konnten am Abend in der Stadt herumwandern.  Brüssel ist sehr vielfältig; ich habe da viele ethnische Stadtteile, Restaurants, und Geschäfte bemerkt.  Die Stadtmitte ist ganz schön; mit alten Gebäuden, die Abends beleuchtet sind.  Es gibt natürlich Stände überall mit Waffeln und Pommes frites, zwei Besonderheiten von Brüssel.  Ich habe eine Waffel mit Schokolade gekauft (direkt in der Nähe von der berühmten Statue, „Manneken Pis.“)  Die Waffel war lecker und die Schokolade war noch besser; belgische Schokolade ist ja kein Witz.  Am letzten Abend ist meine Gruppe ins „Delirium“ gegangen.  „Delirium“ ist eine bekannte Bar, die mehr als 2,000 verschiedene Typen Bier serviert.  Ich habe nur einen Typ probiert, aber das Bier hat echt geschmeckt.

Grote Markt (Grand Place)

Grote Markt (Grand Place)

 

Schönes buntes Kirchenfensterglas in der Notre Dame du Sablon

Schönes buntes Kirchenfensterglas in der Notre Dame du Sablon

Hier ist einen Screenshot von der Facebook Site dem Europäischen Rat.  Sie irren sich aber; es gibt wirklich Studenten aus Singapur, Deutschland, und der USA!

Hier ist ein Screenshot von der Facebook Seite des Europäischen Rates. Sie irren sich aber; es sind eigentlich Studenten aus Singapur, Deutschland, und der USA!

Insgesamt habe ich das ganze Programm ganz toll gefunden.  Ich habe viel über die politische Situation der E.U. und Asiens gelernt, neue Freunde gefunden, und neue Orte gesehen.

Hier ist die Gruppe in Otzenhausen.  Wir sind zusammen nach einem keltischen Ruin gewandert.

Hier ist die Gruppe in Otzenhausen. Wir sind zusammen zu einer keltischen Ruine gewandert.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s